BVR zum Weltspartag

Inflation strapaziert die Sparfähigkeit

Das Bewusstsein fürs Sparen schärfen – das ist das Ziel des Weltspartages. Doch die hohe Inflation hat sich in diesem Jahr nachteilig auf das Sparverhalten der Deutschen ausgewirkt. "Trotz der hohen Inflation halten die Deutschen am Vorsorgesparen fest. Aber ihre Sparanstrengungen halten mit dem inflationsbedingten Kaufkraftverlust nicht Schritt", so BVR-Präsidentin Marija Kolak. Das ergab die aktuelle Studie des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) anlässlich des Weltspartages am 30. Oktober 2023.

Sparquote sinkt auf den niedrigsten Stand seit 2016

Die hohen Verbraucherpreise haben deutliche Auswirkungen auf die Sparquote. Der aktuellen Studie des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) zufolge belief sie sich im Zeitraum von April 2022 bis März 2023 durchschnittlich auf 11 Prozent. Im ersten Quartal 2023 lag die Sparquote bei 13,4 Prozent und damit auf dem niedrigsten Wert in einem ersten Quartal seit 2016. Bei den Bankeinlagen war zudem eine starke Verschiebung von Sicht- und Spareinlagen hin zu Termineinlagen und Sparbriefen zu beobachten.

Am 30. Oktober 2020 ist Weltspartag. Diesen Tag können Sie zum Anlass nehmen, Ihre
Spareinlagen zu prüfen oder Ihr Erspartes auf ein bereits angelegtes Konto einzuzahlen.

Besuchen Sie uns am Weltspartag oder in der darauffolgenden Woche. Für jede Spareinzahlung halten wir für Sie eine kleine Überraschung bereit. Solange der Vorrat reicht.

Wir freuen uns auf Sie!

Quelle: Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR)

Zuletzt aktualisiert am 23. Oktober 2023